Über meine Arbeit

Christine Buhl schrieb:

 

Ich kann Thai Yoga bei Dörthe Horting allen empfehlen, die sich mal etwas gutes tun möchten und einfach mal die Seele im Alltag baumeln lassen wollen, oder etwas neues ausprobieren möchten.

Mit Hilfe von Dörthe wurde mein Körper, in einem angenehmen Fluss, in Bewegung gebracht. Anfangs etwas ungewohnt, doch dann habe ich mich ganz in die Obhut von Dörthe gegeben und irgendwann alles um mich herum vergessen.
Am Ende war ich herrlich entspannt und erholt – ein kleiner Urlaub im Alltag. 
Noch einmal herzlichen Dank an Dich Dörthe für Deine tolle Arbeit. Du bist sehr achtsam mit mir umgegangen und hattest genau ein Gespür dafür, was mein Körper gerade in dem Moment gebraucht hat. 
Das und Deine feinfühlige Art macht für mich Deine Arbeit so wertvoll – gepaart mit Deinem herrlichen Humor ; )


Swetlana schrieb:

 

Liebe Dörthe,

ich möchte Dir ein ganz Herzlichen Dank aussprechen.  Ich bin so froh Dich letztes Jahr kennen gelernt zu haben. Ich bin Dir in der Zeit begegnet wo es mir wegen Stress  und den Colitis Schüben sehr schlecht ging. Durch Deine Yogastunden und Meditation habe ich wieder mehr zu ruhe und mir selbst gefunden. Du hast eine ganz wundervolle  und ruhige Art, mit der Du immer wieder schaffst  die Yogastunde so zu gestalten das ein besonderer Flow entsteht. Ich habe dank Dir gelernt mit meinem Körper viel bewusster und achtsamer umzugehen. Deine Yogastunden sind für mich immer wieder ein Geschenk!

 

Danke

 

Swetlana

Kerstin Benz schrieb:

  
Massage und Yoga - eine perfekte Mischung.

Eine wunderbare Mischung aus Massage und Yoga, die individuell auf die eigenen Bedürfnisse angepasst wird.
Solltet Ihr testen ! Ich war begeistert!

Der gesamte Körper wird gedehnt und gelockert und man fühlt sich danach einfach entspannt.
Tut unglaublich gut und gibt ganz viel Energie und Wohlbefinden.

Lohnt sich, auszuprobieren!

Über mich

Dörthe Hortig

Mein Name ist Dörthe Hortig und hier ist meine Yoga-Reise:

Bedingt durch lange Fahrzeiten im Außendienst, waren Rückenbeschwerden mein täglicher Begleiter. Zusätzlich zur Krankengymnastik suchte ich 2002 eine sanfte Form der Bewegung. Nach der ersten Yoga-Stunde war mir klar: Hier bin ich richtig.

Ein Jahr später kam ich mit Triyoga-Elementen in Kontakt.

Nach 7 Jahren als Teilnehmerin, begann ich eine Ausbildung zur Triyoga-Lehrerin mit dem Wunsch, mein Wissen zu vertiefen.

2010 beendete ich das Teachers -Training Triyoga-Basics,

2011 Level 1 und 2013 kam noch Level 2 dazu.

Level 3 folgte 2016. Jetzt warte ich auf Level 4 ;)

Seit 2006 besuche ich regelmäßig Triyoga- Aus-und Weiterbildungen.

2012 war Yoga für Kinder die Entdeckung des Jahres, was den Kids viel Spaß macht.

Seit meiner Ausbildung zur Kinderyoga-Lehrerin unterrichte ich in Schulen und Kindergärten und Ferienprojekten.

Gerne unterstütze ich auch Ihr Team.

 

Neugierig auf die Wirkungen des Yogas auf den Körper und die Yogatradition kam 2013 eine ParamYoga-Ausbildung in Indien dazu. Ich wollte schon immer mal nach Indien. Auf dem Yogafestival 2013  in Berlin traf ich Doktor Omanand. Er hat mich sofort begeistert und so fuhr ich im selben Sommer zu ihm und blieb vier Wochen in seinem Ashram. Dort erlernte ich die Hatha-Yoga-Tradition und Yogatherapie. Dies Wissen fließt in meinen Einzelunterricht und die Themen-Workshops ein.

Und ganz unerwartet wollte ich dann ThaiYoga lernen. Dies war 2016 bei Tobias Frank. Sein Buch fiel mir in die Hände und da war es klar. In Düsseldorf habe ich in einer wundervollen einwöchigen Ausbildung die Kunst der Berührung erlernt. ThaiYoga ist ein tolles, entspannendes Yoga-Erlebniss ohne Anstrengung für jeden.

HormonYoga-mit fast fünzig Sonnenumrundungen  ist das als Frau ein Thema.

Und so machte ich mich auf die Suche.... in meinem Bücherregal fand ich das Buch von Dinah Rodrigues, der grande Dame des Hormonyoga. Um dieses Wissen lebendig werden zu lassen besuchte ich eine Ausbildung bei Brigitta Kraus in Friedberg. Eine tolle Erfahrung mit tollen Frauen. Sorry Männer nicht für Euch.

Meditation begleitet mich schon viele Jahre. So habe ich viele Techniken kennen- und einige erlernt:

Zum TriYoga gehört Nada Pasyanti, ein Vipassana-Schweige Retreat über 10 Tage habe ich in 2011 erlebt und viele verschiedene Techniken wie z.B Mantren tönen während meiner Ausbildung in Indien erlernt.  Und ich durfte mit Mönchen in Phnom Penh meditieren. Eine regelmäßige Meditationspraxis ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken.

Als gelernte Gärtnerin und Gartenbau-Ingenieurin bin ich immer sehr mit der Natur verbunden. Ob es die Jahreszeiten oder die Pflanzen und Tiere betrifft, aber auch die Vorgänge im Körper, alles ist super spannend.

Und meine Neugierde befriedige ich durch Erfahrungen in der Natur und durch Fragen, die ich stelle. Auf der Suche nach Antworten sind mir viele spannende Menschen begegnet. Und gerne gebe ich meine Erfahrungen weiter- im Outdooryoga

 Und ich tauche auch gerne weltweit. Da lag die Verbindung nahe Tauchern Yoga beizubringen. Und durch die Atemtechniken  kann der Tauchgang sehr viel länger werden.

 

Um  meinen Unterricht und mich weiterzuentwickeln besuche ich regelmäßig Weiterbildungen zum Thema Yoga und verwandte Bereichen.

Svadhyaya bedeutet Selbststudium und ist ein wichtiger Bereich für die Weiterentwicklung im Yoga. Hiermit sind besonders das Studium der alten Yoga-Texte als auch Selbserfahrungen und Reflexion gemeint.

Auch dies ist Teil meines Weges.

Meinen Schülern mit diesem erworbenen Wissen auf Ihrem Yoga-Weg zu begleiten macht mein Leben sehr reich.

Yoga  ist mein Leben geworden.

Dafür bin ich zutiefst dankbar.

Seit Mai 2018 habe ich einen kleinen, feinen Yoga-Raum in Budenheim in der Hauptstraße 26.

Diesen vermiete ich auch regelmäßig. Weitere Informationen finden Sie gerne hier.

Schauen Sie mal vorbei

Und schon immer  fotografiere und reise ich gerne. Daher sind fast alle Bilder auf dieser Website von mir und entsprechen so dem Copyright.